Dachfenster Teil 3

MaxxVan

Damit wir bei schlechtem Wetter und geschlossenen Schiebetür noch eine Luftzirkulation haben, wurde eine Dachhaube mit Lüfter angeschafft. Wir haben uns dann gleich für die teurere Variante entschieden und den MaxxVan gekauft.

Für den Einbau konnte ich das selbe Verfahren, wie bei den einfachen Dachfenstern nutzen. Einen Ausschnitt von 400×400 mm und den entsprechenden Adapter.

Ich musste allerdings einen kräftigeren Holzrahmen für innen bauen. Einmal für die Verstärkung aber auch, weil das Fenster von oben verschraubt wird. Dafür hatte ich dann auch in den Adapter die passenden Löcher vorgebohrt, damit die Schrauben leichter den Weg in den Holzrahmen finden.

Hier sieht man die Löcher, durch die die Schrauben in den darunter liegenden Holzrahmen verschraubt werden.
So sieht es von unten (noch ohne Holzrahmen) aus.
Hier mit montiertem Holz- und Kunststoff-Rahmen

Ich verzichte hier mal auf die Beschreibung der Funktionsweise der Haube. Dazu haben schon sehr viele Kollegen im Netz Beiträge gepostet und Videos abgelegt.

Wir hoffen, dass wir bei nassem Wetter die Feuchtigkeit aus dem Auto und in heißen Nächten etwas kühle Luft in den Wagen saugen können.

2 Kommentare

  1. Christoph

    Hallo,
    ich habe eine Frage zu dem Rahmen auf dem Dach.
    Hier hast Du im Netz ja eine Firma gefunden, die so etwas machen ?
    Habe leider noch keine Entdeckt.
    Habe hier ein sehr ähnliches Problem mit einem Renault Master.
    Kannst mir hier bitte einen Tipp geben ?
    DANKE

    • Günter Rodenkirchen

      Hallo Christoph,

      nicht ganz richtig, ich habe den Rahmen selber gebaut. Dazu habe ich mir zuerst einen Holzrahmen angefertigt. Erst die Rillen ausgemessen und dann auf den Holzrahmen übertragen und ausgefräst, bzw. gestemmt. Den eigentlichen Rahmen habe ich dann aus PE Platten nach dem Holzmuster gefertigt. War viel Arbeit, hat aber funktioniert. PE hat nur den Nachteil, dass man das nicht wirklich kleben kann. In der Industrie wird das Material geschweißt. Es gibt nur kaum Kunststoffplatten in der notwendigen Stärke aus einem anderen Material. Jedenfalls habe ich nichts gefunden.
      Anfangs hatte ich den Plan, die Zwischenraum mit einem Kit aufzufüllen. Das habe ich dann verworfen, weil die Rillen 10 mm tief sind.
      VG Günter

Schreibe einen Kommentar zu Günter Rodenkirchen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 jukiwuki.com

Theme von Anders NorénHoch ↑