Die ganze Woche konnte ich abends ein paar Stunden in die Werkstatt gehen und am Gerüst für die Küche bauen. Am heutigen Sonntag habe ich das Gerüst für den Kühlschrank komplett fertig. Der Leim muss jetzt noch trocknen, dann kann ich im Laufe der kommenden Woche die Feinarbeiten durchführen. Leimtropfen abkratzen, die überstehenden Kanten abhobeln und schleifen. Wobei ich mehr auf die Stabilität achte als denn auf “Schönheit”, denn später wird man nichts mehr davon sehen, weil alles verkleidet wird.

Eine “Leiter” entsteht

Leiter? Nun ja ich nenne die hochkant stehenden Teile Leitern, weil sie Sprossen haben und so wie Leitern aussehen. Die linke Seite des Gerüstes für den Kühlschrank war als erstes fertig.

Noch mal zur Erinnerung, ganz links steht die erste “Leiter”
So sieht das Teil in der Seitenansicht aus.
erstes “Probeliegen” auf der Werkbank
und so sieht das Original aus.

Ich wollte mit der (noch nicht geleimten) Leiter erst mal im Movano Maß nehmen:

Passt! 😉

Nach diesem Teilerfolg konnte ich die restlichen Teile zusägen, was viel Kleinarbeit bedeutet. Ich hatte ja schon von den diffizilen Verbindungen geschrieben, hier mal ein paar Impressionen:

Mein Hauptproblem ist allerdings, den Überblick zu behalten. In der CAD Zeichnung lässt sich alles recht leicht konstruieren, weil man da die einzelnen Teile ein- und ausblenden kann. In der Werkstatt weiß ich oft nicht wo vorne und hinten ist und welche Sprosse wie montiert werden soll. Dadurch sind mir auch einige Fehler unterlaufen, die ich allerdings ausbügeln konnte. Ich habe dann mein altes Notebook in die Werkstatt geholt und kann so immer wieder auf dem Bildschirm nachschauen, mir einzelne Teile heranzoomen und drehen. Dadurch hat dann alles gut funktioniert und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Bin gespannt wie der Korpus im Movano mit Kühlschrank aussieht.

Auf diesen Bildern sieht man, dass die Leitern (jeweils rechts und links hochkant) bereits fertig geleimt sind. Dann ging es darum die Querverbindungen einzusetzen. Um sicher zu stellen, dass die Zapfen und Schlitze später richtig passen, habe ich die Teile immer aufgelegt und angezeichnet. Die obere Querstrebe liegt schräg, rechts passt die Überblattung schon, links liegt der Zapfen auf und wird angezeichnet.

Und so sieht das vorläufige Endergebnis aus. In dem momentanen Wirrwarr meiner Werkstatt ist das Ergebnis sicher schlecht zu erkennen.

Heute konnte ich das Gerüst von den Zwingen befreien und im Movano gleich mal testen. Also ich bin zufrieden.