Obwohl wir in 15 Jahren Camping mit dem Transit Nugget dessen Standheizung so gut wie nie genutzt haben, haben wir uns dazu entschlossen, in den Movano eine Heizung einzubauen. Übrigens hatte sich die Diesel-Standheizung im Transit auch wegen der geringen Nutzung nach ca. 6 Jahren verabschiedet. Vermutlich verrostet. Man sollte seine Standheizung auf jeden Fall einmal im Monat in Betrieb nehmen.

Jedenfalls ist die Entscheidung, in den Movano eine Heizung einzubauen gefallen, weil wir mit den zukünftig längeren Touren sicher auch mal zu Jahreszeiten unterwegs sein werden, in denen eine Heizung recht nützlich sein wird.

Gas oder Diesel

Da war zuerst mal die Entscheidung zwischen Gas oder Diesel. Eigentlich hätte ich ja gerne eine rein elektrische Heizung gehabt, geht aber nicht, wenn man ohne externe Stromversorgung ist, so hat mir der Elektriker meines Vertrauens versichert.

Diesel hätte zur Folge, dass ich den Tank des Movanos hätte anzapfen müssen und das war mir irgendwie suspekt. Manche mögen sagen, ist doch überhaupt kein Problem, für mich aber schon. Erklären kann ich das natürlich nicht. Also war relativ schnell klar, es wird eine Gasheizung. Nachdem mich die Marktführer (Webast und Truma) preislich abgeschreckt hatten, fiel mein Augenmerk auf Propex.

Propex HS 2000

Deren HS2000 scheint mir eine echte Alternative zu sein. Den Kaufpreis von 600 € finde ich angemessen. Die Berichte im Internet geben mir die Zuversicht, eine gute Wahl getroffen zu haben.

Noch mal angemerkt, wir wollen kein Wintercamping machen und werden St. Petersburg auch nicht im Januar anfahren! Wir wollen im Herbst morgens bei 3 Grad einen etwas temperierten Wohnraum haben.

Sobald ich das Teil montiert habe, werde ich hier in einem weiteren Beitrag berichten.