Heute konnte ich endlich die roten Platten in die Rahmen der Schiebetüren einsetzen. Miriam hat am Wochenende fleißig gemalert. Pappelsperrholz 6mm zweimal gestrichen, nach dem ersten Anstrich mit 240er Schleifpapier schön glatt gemacht. Sieht echt super aus, sind sehr glatt geworden und trotzdem kann man, je nach Lichteinfall die Maserung des Holzes sehen. Befestigt habe ich die Platten von hinten mit kleinen Nägel, ähnlich macht man das auch schon mal bei Bilderrahmen.

Von hinten sehen die Platten natürlich hässlich aus, aber das sieht später ja keiner mehr. Jetzt erst noch mal die Theorie als CAD Zeichnung.

Sie lassen sich auch richtig gut hin und her schieben.

Jetzt muss ich mir noch Gedanken zu einer “Bremse” machen, damit die Türen bei einem Bremsmanöver nicht alle nach vorne rutschen. Rausspringen können Sie nicht, da ich nicht die übliche Lücke in den oberen Schienen gelassen habe, damit man die Türen herausheben kann. Zum Herausnehmen der Türen muss man diese nach vorne aus der Schiene ziehen. Auf dem Foto noch nicht zu sehen, kommt ganz vorne eine Leiste an die Kante, um zu verhindern, dass die Türen aus der Schiene rutschen. Das verhindert aber nur das Herausrutschen, ich möchte aber natürlich, dass die Schiebetüren auch während er Fahrt, bzw. beim Bremsen in ihrer Position bleiben.

Zunächst hatten wir den Gedanken im oberen Teil der Schiebetüren eine Art Holznagel oder -Stift durch ein Loch zu stecken und damit immer zwei Türen miteinander zu verbinden. Aber jetzt wo die Türen fertig sind, gefällt mir der Gedanke nicht mehr. Evtl. lass ich mir einen Stopper einfallen, den man unten in die Schiene steckt und damit die Schiene blockiert. Mal sehen, ich werde berichten.