In den vorhergehenden Beiträgen hatte ich ja schon erwähnt, dass auf Grund meiner körperlichen Größe ein Bett unter 2 Meter Länge nicht in Frage kommt. Also wird das Bett mit 2.000 x 1.400 mm im Auto hinten längs eingebaut.

Bei 1.700 mm verfügbare Breite im Innenraum, verbleiben rein mathematisch noch 300 mm für die Tiefe der „Schrankwand“.

Für den häuslichen Gebrauch, habe ich auch schon Betten aus vier Brettern gebaut und so soll es auch im Movano sein. Allerdings soll das „Bettgestell“ auch das Grundgerüst und damit eine Stütze des seitlichen Schrankes und der daran anschließenden Küche sein.

Wenn ihr euch erinnert, dann haben wir durch den vorherigen Sortimo Einbau diese „Rivnuts“ in den Holmen, ungefähr auf 800 mm Höhe in Abständen von ca. 1.200 mm.

An diesen Gewinde-Nieten habe ich das Seitenbrett des Bettes fest verschraubt.

Am Ende (links im Bild) kann man eine fest verbaute Stütze erkennen, auf das Brett ruht. Das Querbrett hinten habe ich dann über die gesamte Breite des Fahrzeuges montiert und ebenfalls mit einer Stütze versehen.

Damit bekommt die gesamte Konstruktion einen sehr guten seitlichen Halt. Als nächstes komm dann das vordere Querbrett, auch über die gesamte Breite.

Das Bett von hinten.

Nun kann man schon gut erkennen, das damit eine hohe Stabilität erreicht wird.

Fehlt noch das zweite Seitenbrett. Das kommt nun nicht an die rechte Seitenwand, sondern wird im Abstand von 1.400 mm (Innenmaß) eingelassen.

In diesem Bild kann man übrigens links schon die Befestigungsleisten erkennen, die ich für die „Schrankwand“ montiert habe. Ebenfalls in mit den Gewindenieten. Mehr dazu folgt im Beitrag „Schrankwand“.